Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback
   27.07.14 17:50
    ygspjrzf
   28.07.14 00:47
    qqcvbpuz
   29.07.14 20:12
    jgbhszov
   13.08.14 04:55
    xagltwqz
   17.08.14 20:57
    tyzsbilw
   3.09.14 02:00
    zarhuaab


http://myblog.de/myaustralien

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Montag 23.05.2011 - Ankunft

 

Soo. Jetzt bin ich in Australien.

Der Flug ging schneller vorbei, als ich anfangs dachte, obwohl ich während der 24h langen Reise nur knapp drei Stunden geschlafen habe. In Dubai verlief alles absolut reibungslos, bei der Ankunft in Sydney eigentlich auch, bis ich dann am Karussell auf mein Gepäck gewartet habe. Die Halle wurde immer leerer und leerer und nach etwa einer halben Stunde stand ich nur noch zusammen mit einer Asiatenfamile in der leeren Halle und habe dem Karussell noch ein paar Runden zugeguckt, in der Hoffnung, mein Rucksack würde vielleicht doch noch auftauchen. Als ich einsehen musste, dass das leider nicht der Fall war, bin ich zur Rezeption gegangen und habe dort nachgefragt. Alles Roger, habe zwar keine Ahnung, warum das nicht normal auf dem Teil lag, aber ich habs ja im Endeffekt bekommen.

Die nächste Sache war, dass ich mich im Voraus null informiert habe, also noch nicht mal den Stadtplan auch nur ansatzweise im Kopf hatte. Ich hab mich also in den Zug gesetzt, wo die meisten Leute warteten und bin dort wieder ausgestiegen, wo die meisten auch ausgestiegen sind. Nämlich 20 min später. Dort hab ich mir dann einen Fahrplan geholt und bin nach dem Fahrplan 4 h lang die Stadt abgelaufen und mir schon mal einen ersten Eindruck von allem geschaffen.

Am ersten Tag kam mir Sydney total überladen und hektisch vor, nicht viel zu sehen von der typisch gelassenen, freundlich, australischen Art. Die Fahrradfahrer lassen sich einen fürchten und der Linksverkehr hat auch so seine Tücken.

Nach 4 h Rumgelaufe, natürlich immer die Augen nach einem Hostel offen, habe ich dann einen AIFS-Laden gesehen und die haben mich dann zu einem Hostel in der Nähe geschickt, wo ich mich dann promt eingenistet habe.

Kaum habe ich mich total im Arsch auf eines der zehn Betten gesetzt, kommt auch schon Theresa rein und nimmt mich mit nach Bondi Beach. Wir waren einige Leute und ich fands total geil, dass ich an meinem ersten Tag direkt am Bondi Beach bin, vor allem, weil ich garnicht wusste, dass das in Sydney ist. Weil Bier hier zu teuer ist, trinken irgendwie alle so nen Billigwein aus 2L-Plastiktüten, schmeckt aber auch ganz gut. Am Strand waren wir dann von 13.00 - 19.30, was für mich aber wegen der Zeitverschiebung so war, als ob ich bis halb 11 morgens am Strand gesessen hätte. Danach sind wir gleich essen gegangen und noch ein bisschen feiern, die andern sind noch auf Trebe, aber ich kann einfach nicht mehr. Wir haben es jetzt hier Montag Abend 23 Uhr und ich habe seit Samstag Morgen 11 Uhr nur 3 h im Flieger geschlafen, bin also eigentlich seit 60h wach. Zeit zum pennen also.

Ich denke aber nicht, dass ich allzu lange in Sydney bleiben werde, es ist alles soo sau teuer ist, ich hab alleine heute mit Zugticket, Wein, Essen und Wasser knapp 95A$ ausgegeben. Plus Hostel 212A$ für eine Woche. Auch die Chancen auf Arbeit schätze ich hier nicht sehr hoch ein, es sei denn, man spricht perfekt Englisch, so wie fast alle hier, die verdienen sich alle ne goldene Nase in irgendwelchen Restaurants als Bedienung. Ich musste jedoch feststellen, dass mein Englisch ziemlich eingerostet ist, hab ja auch seit nem kompletten Jahr kein Englisch mehr sprechen müssen. Deswegen denke ich, dass ich dann erstmal zum Fruitpicking gehe und Englisch lerne, damit ich in der Sache ein bisschen vielfältiger bin.

Nagut, das wars erstmal vom ersten Tag, ich denk mal der Rest wird immer n bisschen kürzer, war ja auch was besonderes =)

21.6.11 07:25


Dienstag 24.05.2011 – Jet Lack

 

Als ich gestern fertig mit dem Text war, wollte ich eigentlich nur noch duschen und ins Bett, es kam aber alles ganz anders. Als ich aus der Dusche kam, traf ich im Flur Harry und Dun, völlig dicht und ich wurde überredet noch mit auf deren Zimmer zu gehen und weiter zu drinken. Was blieb mir denn am ersten Tag anderes übrig als da zuzustimmen? Ein paar Becher Plastikwein später gingen wir dann in einen Club, der direkt unter unserem Hostel im Keller ist, wo echt jeden Tag Party ist. Leider hatte ich eine kurze Hose und Flip Flops an, sodass mir im Club ständig Getränke über die nackten Füße gekippt wurden und meine Flips Flops mehr Kontakt zum klebrigen Boden als zu mir hatten. Wir waren bis 3 Uhr feiern und ich durfte feststellen, dass der deutsche Scharm auch bei amerikanischen Frauen gut ankommt. Aber für mehr als Tanzen hat es leider nicht gereicht. Ein andermal =). Die Sonne geht hier im Moment so gegen 7 Uhr auf und jedes mal, als ich kurz aufgewacht bin, waren nur noch zwei bzw. einer im Zimmer. Immer hat es geregnet, was mir natürlich keinen Grund zum aufstehen gab. Als ich das nächste mal die Augen aufmachte, ging bereits die Sonne unter, was mich quasi dazu zwang mich fertig zu machen und einkaufen zu gehen, da ich noch Essen, Zahnpasta und Rückenschmerztabletten brauchte. Ich kann höchstens eine Viertelstunde laufen, bevor mein Rücken wieder anfängt durchzudrehen, was mich extrem ankotzt.

Nächste Woche werde ich umziehen, da in meinem jetzigen Hostel kein einziger Deutscher wohnt, was auf der einen Seite gut für mein Englischlernen ist, auf der anderen Seite will ich auch einfach nochmal ganz normal Deutsch mit jemandem sprechen, ohne dass es Verständigungsprobleme gibt. Zum Glück ist das Hostel in das ich will direkt auf der anderen Straßenseite, sodass ich mit den Engländern hier trotzdem noch Party machen kann, weil cool sind die ja alle. Ich versteh nur nix, weil die alle so schnell sprechen und die ganze Zeit nur nuscheln.

Ich denke mal, wenn ich heute gegen 23 Uhr ins Bett gehe und normal ausschlafe, ohne heute Abend übermäßig viel zu trinken, hab ich morgen den Jet Lack überstanden. Dann muss ich zur Bank gehen und ein Konto eröffnen, aber vorher muss ich mich noch informieren was Konto auf Englisch heißt, damit die auch wissen was ich will.

Ach du scheiße, ich hab heute eigentlich nichts gemacht, außer einkaufen zu gehen und trotzdem hab ich jetzt schonwieder ne dreiviertel Seite voll, wie soll denn das werden, wenn ich mal ne Woche nichts geschrieben hab. Ich machs einfach wie Anne Frank und verdien dann damit ne Millionen, damit sich das auch lohnt.

So Dudes, ich ess jetzt Baguette mit Tomatensoße und Lasagnekäse.

Peace

21.6.11 07:26


Freitag 27.05.2011 - Sydney

 

Hey Dudes, sitz gerade mit Harry vorm nem 1,60m Flatscreen in unserem Hostel. Wir trinken wieder dieses Goon, der Plastiktütenwein. Ich hab mir mal die Inhaltsangabe durchgelesen und habe erfahren, dass das aus Fisch, Milch und Eiern gemacht wird. Weiß zwar nicht genau, wie ich damit umgehen soll, aber es ist das billigste, was man hier an Alkohol kaufen kann.

Es hat sich herrausgestellt, dass ich mit meinen Zimmerpartner n ziemliches Glück hatte. Theresa, 22, schläft unter mir, arbeitet in der Bar im Keller von unserem Hostel. Das hat natürlich den Vorteil, dass alle aus ihrem Freundschaftskreis Getränke für lau bekommen und da gehör ich natürlich dazu.

Harry, 19, kommt aus England und arbeitet in einem Cafe im Harbourside, das heißt , dass er immer geile Dounats und Kuchenstücke von Arbeit mitbringt und die nicht alle alleine essen kann.

Harry ist n richtig cooler Typ, mit dem ich mir auch vorstellen kann hier rumreisen. Klingt n bisschen schwul, isn’t it? Aber leider hat der kein Geld mehr um sich ne größere Reise leisten zu können, weil der auch wieder in Sydney zum Rückflug sein muss. Mein Englisch macht auch extreme Fortschritte, da ich quasi dazu gezwungen bin nur englisch zu sprechen. In der Zeit von 12am – 08pm spreche ich so gut wie gar nicht, weil ich tagsüber nur durch die Stadt laufe und mir alles angucke. Sydney ist überhaupt nicht so groß, wie ich immer dachte. Das Stadtzentrum ist ziemlich übersichtlich. Es gibt die zwei Hauptstraßen George Street und Pitt Street. Mein Hostel ist genau an der Kreuzung wo die beiden Straßen zusammenlaufen und zwischen den beiden Straßen spielt sich alles ab.

Shop an Shop, Mall an Mall. Man muss nur durch irgendeine Tür gehen und schon verläuft man sich in nem riesigen Einkaufscenter, das man von außen gar nicht realisiert hat. Man läuft also durch die ganzen Gänge, mal ne Rolltreppe hoch, mal runter, kommt an irgendeiner Kreuzung raus und hat wieder keine Ahnung wo man ist. Aber dank der vielen Hochhäuser hat man dann doch immer wieder einen Orientierungspunkt und weiß innerhalb von zwei Minuten wieder, wo man ist.

Am Donnerstag mach ich ne Stadtrundfahrt. Aber nicht mit Sightseeing sondern mit Barseeing. Ich steig am Circular Quay in den Bus ein und der fährt mich zu den 5 geilsten Clubs in Sydney und ich habe überall ein Freigetränk. Der Bus hat seine eigenen zwei DJ’s und einen Swimmingpool und die Fahrt ist immer noch verrückter als die Clubs.

Trotz allem freue ich mich drauf aus Sydney rauszukommen, ist zwar alles schön und gut hier, aber ich glaube nicht, dass ich hier noch soo viel erleben kann. Mal sehen wie es dann im neuen Hostel am Montag wird, vielleicht ist dort ja jemand mit dem ich mich gut anfreunden kann. Ansonsten warte ich auf Flo‘s Nachricht, was das Auto anbetrifft und gehe dann Richtung Norden, kaufe mir ein Surfbrett und mach einen Drauf.

Neben mir auf der Couch holt gerade eine Kanadierin ihrem Freund einen runter. Die denken es sieht keiner, aber ich seh alles Ich seh die Adern XD

Okay over and out, see ya guys

21.6.11 07:27


Samstag, 28.05.2011 - Sydney

 

Na ihrs. Ich habe heute zum ersten mal meinen ipod im Hostel vergessen. Bis jetzt habe ich immer Musik in den Ohren gehabt, als ich durch die Straßen lief. Bei so ca. 4-5 h Laufen wird einem sonst schnell langweilig. Mit der Zeit habe ich dann angefangen über alle Linien drüber zu springen, bis ich während dem nach unten gucken mit dem Kopf gegen ein Schild gesprungen bin. Das wars dann auch bin dem Liniending.

Dann hat mein Kopf irgendwie ein bisschen rumgesponnen und ich hatte die komischsten Einfälle. Ich habe mich gefragt, warum die Schwarzen immer sone krasse Veranlagung haben, übel die Muckimänner zu werden, auch ohne Training. Mein Entschluss fiel darauf, dass das wohl an der Sonne liegen muss.. Also ich erklärs mal:

Wenn Muskeln arbeiten, sind sie warm. Und sie liegen direkt unter der Haut. Wenn also von außen Wärme durch die Haut auf die Muskeln trifft, müssten diese sich automatisch auch erwärmen. Wenn nun die Muskeln einer ständig erhöhten Temperatur ausgesetzt sind, arbeiten sie auch mehr, weil sie denken, sie würden gebraucht werden. Da dies bei den Schwarzen seit Jahrtausenden der Fall ist, hat sich diese Eigenschaft im Laufe der Zeit in den Genpool einprogrammiert und deswegen haben die heute immernoch so eine Veranlagung Atzen zu wurden.

Und das hat mich dann darauf gebracht, dass ich meinen Körper über die Zeit in Australien fit halten muss, obwohl ich nicht trainieren kann. Wenn ich also diese besagten 4h am Tag durch die Gegend latsche, spanne ich bei jedem zweiten Schritt Brust und Bauchmuskeln an, halte das kurz und machs beim nächsten Schritt wieder. Ich habe mir gedacht, dass der Muskel ja durch diese konstante , periodische Bewegung zu einer Art pulsierenden Körpers wird, der durch seinen Impuls eine exotherme Reaktion in der biophysikalischen Akkumulaxe unseres Organismus hervorruft. Das würde dazu führen, dass meinem Körper mit einer künstlich hinzugefügter Temperaturerhöhung eine extremere Muskelaktivität vorgespielt werden würde. Diese interaktive Trainingsmethode, anwendbar zu jeder Gelegenheit, ohne Zeitaufwand oder jegliche Kosten, nenne ich Sportic-Walking.

Ich habs dann ungefähr 2 Stunden lang durchgezogen, dann hab ich von einem Tennisturnier nen Ball geklaut und damit ne Stunde gespielt und dann hab ich zum Working Out nochmal ne halbe Stunde lang Sportic-Walking gemacht und siehe da, ich hab Muskelkater..

Ich denke zwar nicht, dass meine Theorie wissenschaftlich korrekt ist, aber Hauptsache es funktioniert. Ich habe heute aufm Unicampus, ein riesiges Gelände mitten im Park mit voll den geil, auf Alt gemachten, Gebäudekomplexen, bei einem Tennisturnier zugeguckt. Ich denke mal irgendwelche Regionalen Meisterschaften im U23 Bereich. Hat mich ziemlich an alte Badmintonturniere erinnert, weil die Atmosphäre die Gleiche war. Dann bin ich ungefähr 300m weitergegangen und hab mir ein Footballmatch angeguckt. Man konnte direkt an das Spielfeld rangehen und es waren ungefähr 400 Zuschauer auf einer schrägen Wiese um das Spielfeld herum.Hab auch Bilder gemacht.

Für alle diejenigen, die damit etwas anfangen können, ich habe auch heute etwas neues für mein Buch getan

So, hier ist es jetzt halb eins, Ich trink noch meinen Becher Goon alle und dann gehe ich in Keller in die Side Bar.

Meld mich, wenn mal wieder was aufregendes passiert ist oder wenn ich mal wieder ne neue Sportart kreiert habe.

21.6.11 07:29


Sonntag 29.05.2011 Sydney

 

Heute habe ich nichts gemacht.

21.6.11 07:29


Dienstag 31.05.2011 Blue Mountains

 

Ich war heute im Regenwald. Östlich von Sydney, zwei Autostunden entfernt, fängt ein Regenwald an, der sich auf 100km Breite und 200km Länge erstreckt. Da wachsen Äukalyptusbäume, deren Blüten oder Früchte oder was weiß ich verdunsten eine Art Gas, dass bei Sonneneinstrahlung blau wird. Wenn also die Sonne scheint, sieht man von den riesigen Steinklippen auf eine Blau schimmernde Gebirgslandschaft. Voll schön, oder??

Da ich aber nicht im Sommer, sondern jetzt hier bin, hatten wir natürlich Regen. Hier regnet es seit Tagen, die letzten beiden Tage mussten sogar alle Touren in die Blue Mountains abgesagt werden, weil es zu gefährlich ist. Aber heute sollte es ja wieder ganz nett werden. Von wegen. Ich wurde heute Morgen 07.15 abgeholt, dann sind wir anderthalb Stunden gefahren und haben dann besprochen, was wir machen. Unser Guide, ein 50 Jahre alter Typischer Australier, längere, verwuschelte Haare, groß, voll locker drauf, meinte, dass er noch nie bei so viel Regen eine Tour gemacht hat, und ob wir uns sicher sind, das wir das durchziehen wollen, weil nass werden wir auf alle Fälle. Die Tour bestand aus Hannes, Deutscher, Steven, Belgier und Shin-nin oder so, ne Malaysiaianerin und mir. Wir hatten irgendwie alle Bock drauf und so stiefelten wir los. Meine Schuhe waren übrigens noch vom Vortag nass.

Der Regen hat mittlerweile den Boden komplett überschwemmt, so dass wir von Holzbalken zu Holzbalken springen mussten. Rechts und links Bäume, steile Abhänge an der Seite und unter Felsvorsprüngen durch. Ungefähr jede 200m kam ein Wasserfall, jeder mehr oder weniger groß, die wegen dem vielen Wasser nicht mehr ihren normalen Verlauf hatte, sondern über die Pfade schwappte. Bei manchen Wasserfällen läuft man über große Steine über den Fluss am Fuß des Wasserfalls. Das Problem war nur, dass die Trittsteine bei dem Wasserstand ca. 20-40cm unterhalb der Wasseroberfläche ist, und man keine andere Wahl hat, als das Wildwasser zu latschen. Unsere Schuhe haben schon nach den ersten 100m gequitscht. Nach dem ersten Fluss war es dann eh völlig egal, wo man hintritt. Hinzu kam noch, das bei jedem Felsvorsprung unter dem wir durch sind auch ein Wasserfall entstand, obwohl da eigentlich nie Wasserfälle sind. Bei Regensucht sich Wasser halt seinen eigenen Weg und zwar unseren. Mir mussten also etliche Male durch kleine Wasserfälle durchrennen um weiter zu kommen.

Das Ganze hat so 2h ungefähr gedauert. Danach sind dann noch ne halbe Stunde in den Regenwald reingefahren, kamen irgendwann an einem Ort mit 5 Häusern und einer Kirche vorbei und haben Kängurus gesucht. Vier Stück haben wir gesehen, waren aber leider weit weg.

Dann sind wir zu den Three Sisters gefahren, drei riesige Felsen, die nebeneinander aus dem Boden kommen. Doch bei unserem Wetter hat man sich auf die aussichtsplattform gestellt und außer dem Geländer nichts, ich wiederhole: nichts, gesehen. Es war einfach nur weiß vor Regen und Wassernebel. Auf dem Rückweg aus dem Dschungel mussten wir noch aussteigen und einen umgekippten Baum von der Straße zerren, damit wir weiter konnten.

Und … Was macht ihr so? Außer schöneres Wetter zu haben als ich hier??

21.6.11 07:30


Donnerstag, 02.06.2011 Sydney

 

Mein Laptop sagt, es ist der erste, aber ich denke er lügt. Ich bin mir relativ sicher, dass es Donnerstag, der 02.06. ist. Sitze mal wieder im Park um die Ecke und rauche einen Joint. Mir geht hier langsam die Puste aus. Ich will nicht mehr in Sydney bleiben, die Stadt ist zwar ganz schön, aber hier ist es viel zu kalt. Dazu kommt noch, dass ich hier ziemlich alleine bin. Ich lerne zwar jeden Tag neue Leute im Hostel kennen, aber da ist keiner dabei, mit dem ich mich anfreunden kann. Im Wake Up! habe ich einige Leute getroffen, mit denen ich mich ziemlich gut verstanden habe.Zum Beispiel July oder Harry. Das Problem ist halt, dass die den ganzen Tag arbeiten und ich deswegen zumindest tagsüber immer alleine unterwegs bin. Abends guck ich immer in die SideBar und treffe da auch immer ein paar Leute, aber die sind dann immer alle so voll, dass man sich nicht normal mit denen unterhalten kann. Ich wär ja schon lange hier weg, aber da gibt es ein paar Dinge, wegen denen ich noch hier gebunden bin. Erstens warte ich noch auf meine Tax file number, dass ist die Steuernummer, über die ich nach meinem Australienaufenthalt die 9% von meinem Gehalt nachgezahlt bekomme.Das dauert in der Regel zwei Wochen, aber ich hab gehört, dass das auch schon mal über einen Monat dauern kann. Ich würde gerne nach Cairns fliegen, um dort zu arbeiten, aber als ich heute den Flug buchen wollte, hat das mit meiner Visakarte nicht funktioniert. Auch scheiße.

Gestern wollte ich mir schon ein Auto kaufen, weil sich Flo immer noch nicht meldet. Er meinte schon zwei Wochen vor meinem Flug, dass er das "morgen" macht. Aber das war so ein "Florian-morgen", worauf man nicht viel geben kann. An meinem Abreisetag ist immer noch nichts passiert und jetzt, fast zwei Wochen danach, habe ich eine Mail von Mama bekommen, in der stand, dass Flo sich um alles gekümmert hat und mir die Kontaktdaten schickt. Natürlich nichts passiert. Wenn das tatsächlich klappen sollte, fliege ich nach Perth anstatt nach Cairns, um das Auto zu holen. Dann muss ich irgendwo hinfahren, wo ich als Fruitpicker arbeiten kann, um erst mal Geld zu sparen. Ich habe in den letzten Tagen immer weniger Lust, was zu machen, weil es ständig nur regnet und alles so scheißeteuer ist. Wenn ich irgendein Bescheid von Flo bekomme, egal ob positiv oder negativ, dann ich weiter planen, aber solange muss ich wohl noch hier in Sydney meine Zeit absitzen.

Ich gebe sehr wenig Geld aus, weil mir das hier irgendwie zu schade ist. Mein neues Hostel ist zwar günstiger (22$ pro Nacht) aber es ist dort wesentlich ungemütlicher. Es wird gerade dort gebaut, deswegen sind Aufenthaltsraum mit Fernseher, Partyraum und Küche/Essensraum ein und derselbe, was bei 13 Stockwerken voller 4-36 Bettzimmern definitiv zu wenig ist. Es ist dort immer so eng, dass die Stühle nicht reichen und man nach dem Essen kein Bock mehr hat. Alles ist dreckig, kaputt oder nicht da, wie zum Beispiel Löffel oder Schüsseln, so dass ich am zweiten Morgen mein Müsli mit einer Gabel von einem etwas gewölbtem Teller essen musste. Naja, heute Abend geht es nochmal Richtung Opera House, da ist heute so eine Art Lichtshow und die ganzen geilen Häuser sind bunt beleuchtet. Danach SideBar und Bett.

21.6.11 07:30


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung